DSGVO – Datenschutzgrundverordnung

Speicherdauer personenbezogener Daten:

Die Löschung personenbezogener Daten erfolgt unverzüglich nach Widerruf einer erteilten Einwilligung. Sie erfolgt standardmäßig, wenn die Speicherung nicht mehr erforderlich ist, soweit nicht gesetzliche Aufbewahrungsfristen(Handelsrecht 5 bzw. 8 Jahre, Steuerrecht 10 Jahre) eine (eingeschränkte) Verarbeitung vorschreibt.

 

Belehrung über Betroffenenrechte:

Die betroffenen Personen haben jederzeit das Recht, vom Verantwortlichen Auskunft, Berichtigung, Einschränkung der Verarbeitung und Löschung der sie betreffenden personenbezogenen Daten zu verlangen.

Eine erteilte Einwilligung zur Datenverarbeitung kann jederzeit formlos widerrufen werden.

Die Daten werden dann vom Verantwortlichen unverzüglich gelöscht. Dritte, denen die Daten überlassenwurden, werden hierüber informiert.

Bestehen gesetzliche Aufbewahrungsfristen, werden nur die hierfür erforderlichen Daten verarbeitet.

Beschwerden können jederzeit bei der zuständigen Aufsichtsbehörde erhoben werden. Dies sind die Landesdatenschutzbeauftragten, die zuständige Adresse finden Sie hier:

https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Anschriften_Links/anschriften_links-node.html